Der Blog

Hochzeitsplanung, Interviews
am 28.06.2016  |  von Sandra

Die zweitbeste Freundin der Braut (Teil 1)

Interview mit Agnes Dworak, Hochzeitsplanerin

Agnes Dworak von Dieser eine Tag, Finalistin bei den Austrian Wedding Awards in der Kategorie Beste Hochzeitsplanung 2016

www.diesereinetag.at

agnes@diesereinetag.at

 

Flittersalon: Was spricht dafür eine Hochzeitsplanerin oder einen Hochzeitsplaner zu engagieren?

Agnes Dworak: Die Zeit- und Stress-Ersparnis. So eine Hochzeitsvorbereitung ist vor allem viel Recherchearbeit. Und die kann man sich komplett sparen mit der Hochzeitsplanerin. Die Suche nach den richtigen Dienstleistern, nach den richtigen Locations usw. ist natürlich sehr aufwändig. Das Brautpaar hat keine Chance im Vorfeld zu wissen, welcher Dienstleister wirklich gut ist, verlässlich ist und die Arbeit genau nach den Wünschen des Brautpaares umsetzen kann. Ähnlich bei der Location. Man spart sich viel Zeit und Stress, wenn man eine Empfehlung von einem Hochzeitsplaner bekommt, der ja nicht nur einmal heiratet, sondern im übertragenen Sinn ja öfters. Das ist wohl der größte Vorteil.

Flittersalon: Wann ungefähr sollte man als Hochzeitspaar auf dich zukommen? Wenn man im Sommer heiratet, wäre im Winter davor der richtige Zeitpunkt?

Agnes: So früh wie möglich.

Flittersalon: Man kann sozusagen nicht zu früh dran sein?

Agnes: Nein. Demnächst zum Beispiel treffe ich mich mit einem Brautpaar, das im Herbst 2017 heiraten will. Wenn man weiß, dass man heiraten möchte und schon ein Datum fixiert hat, das man gerne haben möchte, sollte man auch schon eine Hochzeitsplanerin engagieren. 

Agnes Dworak, Photo Credit: Sandra Bechter

Flittersalon: Und wie ist das jetzt, wenn ich als Braut eine Hochzeitsplanerin suche? Kann man sich da nach bestimmten Kriterien richten? Oder sucht man im Internet jemandem, den man sympathisch findet? Woher weiß man, wer gut ist?

Agnes: Ganz wichtig ist das persönliche erste Gespräch. Das wird oft unverbindlich angeboten. Man arbeitet bei einer Hochzeitsplanung ganz eng zusammen. Es ist sehr wichtig, dass die Chemie stimmt. Es ist für niemanden gut – für das Brautpaar nicht, für den Hochzeitsplaner nicht – wenn man nach zwei Monaten Arbeit draufkommt: Irgendwie finde ich die Art und Weise wie da vorgegangen wird jetzt nicht so toll. Im Vorhinein sollte man das schon im persönlichen Gespräch abklären, um herauszufinden: Passt es von der Chemie her? Kann ich mir vorstellen mit der Person jetzt über ein Jahr zusammen zu arbeiten? Jede Woche gehen E-Mails hin und her, es wird telefoniert, … Ich sage ganz gern, ich werde die zweitbeste Freundin der Braut und des Bräutigams, die für sie da ist. Die Freundin, der nie fad wird, wenn das Brautpaar über die Hochzeit redet. Und da muss es einfach stimmen.

Brautpaar und Hochzeitsplaner haben die Chance, sich gegenseitig beim ersten Kennenlernen zu beschnuppern. Deswegen sind Messen eine gute Möglichkeit, Hochzeitsplaner kennenzulernen. Man sieht schon ob die Person zu einem passt oder nicht. Dann kann man natürlich auch auf den Webseiten schauen und herausfinden: Passt das zu dem, was ich mir von der Persönlichkeit her vorstelle? Ist das ansprechend? Dann folgt das Erstgespräch.

Flittersalon: Was sind typische Bereiche, in denen ein Hochzeitsplaner oder eine Hochzeitsplanerin hilft?

Agnes: Die Angebote reichen von der Teilplanung, z.B. Location Scouting, Dienstleister empfehlen, über die Tagesplanung – das heißt, das Brautpaar plant die ganze Hochzeit selber, übergibt ein paar Wochen vor der Hochzeit alle Details an den Hochzeitsplaner und am Tag selber bin ich dann von früh bis spät da und immer zwei Schritte vor dem Brautpaar unterwegs, um sicher zu stellen, dass alles genau so ist, wie das Brautpaar mit den Dienstleistern geplant, vorbestellt und ausgemacht hat. Und dann gibt es noch die Komplettplanung. Wenn das Brautpaar sagt: Wir wollen eigentlich mit der Planung selber nicht unsere Zeit verbringen, wir haben ziemlich genaue Vorstellungen oder auch nicht, aber die besprechen wir dann mit der Hochzeitsplanerin, die uns die richtige Richtung weist und dann die richtigen Schritte setzt, damit wir in dem Zeitrahmen, den wir zur Verfügung haben, zu unserem gewünschten Ziel kommen.

Flittersalon: Und du bist da auch flexibel, oder? Wenn jemand sagt, die Einladungen machen wir selbst, dann ist das nicht in deinem Umfang dabei. Oder Gastgeschenke basteln wir selbst, das ist dann auch möglich.

Agnes: Natürlich. Es ist wirklich ein Modulsystem. Die Tagesplanung würde ich jedem Brautpaar immer als Herz legen, weil das wirklich wirklich viel erleichtert am Tag der Hochzeit. Man kann die Zeit einfach mit seinen Lieben verbringen und muss dann nicht selber noch vielleicht Blumen aufstellen oder Namenskärtchen verteilen. Und die Mama muss nicht weglaufen, weil der Florist jetzt den Hintereingang nicht findet. Man hat seine Lieben einfach direkt um sich, sie sind nicht eingebunden in irgendwelche "Geld-Transaktionsgeschäfte" (= bezahlen der Dienstleister am Hochzeitstag), und müssen auch nicht in der Früh da sein um die Kirche aufputzen. Das ist schon eine große Erleichterung.

Flittersalon: Ich glaube auch, man kann dann entspannt heiraten, weil man weiß, jemand kümmert sich darum, man muss selber an nichts mehr denken und auch die Mutter und Trauzeugin nicht. 

Agnes: Es ist das eigentliche Ziel von mir als Hochzeitsplanerin, dass es wirklich in dieser Zeit der Zusammenarbeit – eigentlich schon zu Beginn der Zusammenarbeit – dazu kommt, dass das Hochzeitspaar sagt: „Ich weiß, die Agnes ist da und die macht das." Dieses Vertrauen zu haben, ist das, was es so speziell macht. Und es ist wichtig im Erstgespräch herauszufinden: Kann ich dieser Person vertrauen.

Flittersalon: Was würdest du sagen, bei deinen Hochzeitspaaren, wie viele machen Teilplanung, wie viele Komplettplanung?

Agnes: Es ist ein bisschen ein Stadt-Land-Unterschied. In der Stadt sind es mehr komplett geplante Hochzeiten und am Land mehr die Tagesplanungen, weil einfach im Vorfeld die Familie viel stärker involviert ist als in der Stadt und das Brautpaar das Angebot von Verwandten und Freunden sich einzubringen viel stärker in Anspruch nimmt. Deswegen glaube ich, gibt es hier ein bisschen diesen Stadt-Land-Unterschied mit Komplettplanung und Tagesplanung.

Noch nicht genug? Lies hier den zweiten Teil des Interviews mit Agnes, in dem sie uns verrät, welche Trends uns erwarten.

Foto, Photoshoot
am 19.06.2016  |  von Babsi

After Wedding Shooting

Zeit für große Emotionen und unbezahlbare Erinnerungen

Eure Hochzeit ist schon vorbei und du denkst leicht wehmütig an diesen einzigartigen, aber viel zu kurzen Tag zurück? Am liebsten würdest du die Zeit zurückdrehen und diese besonderen Momente noch einmal in Ruhe genießen? Grund genug, um ein After Wedding Shooting zu buchen, sich vor die Kamera zu stellen und sich beim Zweisam sein ablichten zu lassen!

Ein After Wedding Shooting kann kurz nach der Hochzeit, am 1. Hochzeitstag oder einfach nach Lust und Laune stattfinden. Es ist die perfekte Gelegenheit, um noch einmal in das Hochzeitsoutfit zu schlüpfen. Das Styling kann jedoch auch ruhig etwas lockerer sein als am Hochzeitstag. Das entscheidet ihr alleine. Erinnerungsgegenstände eurer Hochzeit könnt ihr als liebenswerte Details einfließen lassen. Sie geben dem Shooting eure persönliche Note.

Hattet ihr bei eurem Paarshooting bei eurer Hochzeit ungünstige Wetterbedingungen, wählt ihr beim After Wedding Shooting den optimalen Zeitpunkt. In den späten Nachmittagsstunden herrschen oft die schönsten Lichtverhältnisse. Das sanfte Tageslicht braucht weder Blitz noch Reflektoren und öffnet Türen für wunderschöne Effekte.

Ein After Wedding Shooting hat aber auch einen zusätzlichen Zauber. Frei und ungezwungen und ohne das Gefühl, wie am Hochzeitstag, seine Gäste zu vernachlässigen oder etwas zu verpassen, könnt ihr noch einmal Brautpaar sein und euch innigen Momenten hingeben. Der Fotograf hält sich im Hintergrund und wird so zum unauffälligen Begleiter, um eure Geschichte in stimmungsvollen Bildern festzuhalten. Es geht nur um euch. Und das sieht man auf den Fotos.

Vor kurzem durften mein Mann und ich einen wunderbar entspannten Nachmittag mit Stefan Bauer (www.der-bauer.com) und Carina Bauer-Unzeitig (www.feengleich-makeup.com) verbringen. Haben doch an unserem Hochzeitstag die Eisheiligen besonders stürmisch auf sich aufmerksam gemacht, wurden wir diesmal bei unserem After Wedding Shooting mit einer herrlichen  Nachmittagssonne entschädigt. Was bleibt, sind für uns unbezahlbare Erinnerungen und die Gewissheit: We still get those stupid butterflies!

Photo Credit: Stefan Bauer, www.der-bauer.com
Hair & Make-up: feengleich, www.feengleich-makeup.com
Blumen: Flower Design, www.flower-design.at

Party, Food & Drink
am 07.06.2016  |  von Sandra

Es gibt Eis, Baby!

Hoxton & Hill Eiscreme Fahrräder

Zum Sommer gehört ein Eis und zu einer Sommerhochzeit auch! Bei Hoxton & Hill kannst du ein stilvolles Eiscreme Fahrrad samt Eiscreme "VerkäuferIn" mieten. Beides kommt im charmanten 50ties Look daher. Eure jungen und alten Hochzeitsgäste werden sich über ein Eis sehr freuen, vor allem dann, wenn die Temperaturen immer mehr in die Höhe klettern. Hier kannst du dich über die schicken ice tricycles informieren:  http://www.hoxtonandhill.at

Photo Credit: Something Blue

Photo Credit: Something Blue

Photo Credit: Hoxton & Hill

Blumen
am 31.05.2016  |  von Babsi

Jetzt wird's wild!

Ein Brautstrauß frisch von der Wiese

"Es gibt überall Blumen für den, der sie sehen will."
(Henri Matisse)

Von der schönen Wiesenmargerite bis hin zum, auf den ersten Blick, unscheinbaren zarten Blümchen - beim Frühlingsspaziergang lachen uns bunte Wiesenblumen am Wegesrand an.

Verspielt, wild und lässig. Unser herrlich frischer Brautstrauß des Monats ist selbst gepflückt und wurde dieses Mal von Stefan Bauer (der Bauer fotografiert) abgelichtet. Die Kombination aus vielen kleinen Blümchen macht es aus. Dank der unterschiedlichen Blütenformen wirkt der Strauß beschwingt und locker und lässt uns von der wunderbaren Welt der Wald- und Wiesenblumen träumen.

Wilde Wiesenblumen sind perfekt für naturverbundene Romantiker und passen wunderbar zu verträumten Hippie Hochzeiten. Blumige Haar-Accessoires wie etwa ein Haarkranz oder einzelne Blümchen im Haar festgesteckt sind total angesagt. Frische Blumen schmücken einfach jede Frisur.

Photo Credit: Stefan Bauer, www.der-bauer.com

Ist unser Brautstrauß im hippen Wildlook etwas für dich, dann einfach Augen offen halten beim nächsten Spaziergang. Die Natur stellt immer etwas Dekoratives bereit! Nur musst du gut auf diese Schönheiten aufpassen. Nicht jede dieser zarten Blumen übersteht ganz locker einen warmen Tag, sondern braucht zwischendurch ein Schlückchen Wasser.

Ein riesengroßes Dankeschön an dieser Stelle an Sabrina von Flower Design, die sich für diese wildromantische Blütenpracht auf die Suche gemacht hat. Was täten wir ohne dich!

Mehr zum Shooting mit Stefan Bauer (der Bauer fotografiert), bei dem nicht nur unser Brautstrauß ins richtige Licht gerückt wurde, verraten wir dir in Kürze auf unserem Blog. Also klick bald wieder vorbei!

Hochzeitsplanung, Interviews

Die zweitbeste Freundin der Braut (Teil 2)

Unser Interview mit der Hochzeitsplanerin Agnes Dworak - Teil 2.

Foto, Party

Marry Me Box

Eine Foto-Box, ein paar lustige Schilder, einige witzige Accessoires – schon ist viel Spaß und Gelächter auf eurer Hochzeit garantiert. Und nebenbei bekommt ihr eine ganze Menge Fotos für das Hochzeitsalbum.

Wenn der Duft von fluffig heißen Waffeln dir das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt und dir der Anblick von köstlich frischem Frozen Yoghurt süße Wonnen verspricht, dann klingt das verdächtig nach Millie The Vintage Caravan, dem süßesten Food Truck Österreichs.

Brautkleider, Schmuck & Accessoires

Hereinspaziert

Openday im Brautsalon Brautschwestern Wien! Mach dich auf die bezaubernde Reise und entdecke außergewöhnliche Accessoires, feinsten Haarschmuck und eine Auswahl erlesenster Kleider.