Der Blog

Foto, Photoshoot
am 19.06.2016  |  von Babsi

After Wedding Shooting

Zeit für große Emotionen und unbezahlbare Erinnerungen

Eure Hochzeit ist schon vorbei und du denkst leicht wehmütig an diesen einzigartigen, aber viel zu kurzen Tag zurück? Am liebsten würdest du die Zeit zurückdrehen und diese besonderen Momente noch einmal in Ruhe genießen? Grund genug, um ein After Wedding Shooting zu buchen, sich vor die Kamera zu stellen und sich beim Zweisam sein ablichten zu lassen!

Ein After Wedding Shooting kann kurz nach der Hochzeit, am 1. Hochzeitstag oder einfach nach Lust und Laune stattfinden. Es ist die perfekte Gelegenheit, um noch einmal in das Hochzeitsoutfit zu schlüpfen. Das Styling kann jedoch auch ruhig etwas lockerer sein als am Hochzeitstag. Das entscheidet ihr alleine. Erinnerungsgegenstände eurer Hochzeit könnt ihr als liebenswerte Details einfließen lassen. Sie geben dem Shooting eure persönliche Note.

Hattet ihr bei eurem Paarshooting bei eurer Hochzeit ungünstige Wetterbedingungen, wählt ihr beim After Wedding Shooting den optimalen Zeitpunkt. In den späten Nachmittagsstunden herrschen oft die schönsten Lichtverhältnisse. Das sanfte Tageslicht braucht weder Blitz noch Reflektoren und öffnet Türen für wunderschöne Effekte.

Ein After Wedding Shooting hat aber auch einen zusätzlichen Zauber. Frei und ungezwungen und ohne das Gefühl, wie am Hochzeitstag, seine Gäste zu vernachlässigen oder etwas zu verpassen, könnt ihr noch einmal Brautpaar sein und euch innigen Momenten hingeben. Der Fotograf hält sich im Hintergrund und wird so zum unauffälligen Begleiter, um eure Geschichte in stimmungsvollen Bildern festzuhalten. Es geht nur um euch. Und das sieht man auf den Fotos.

Vor kurzem durften mein Mann und ich einen wunderbar entspannten Nachmittag mit Stefan Bauer (www.der-bauer.com) und Carina Bauer-Unzeitig (www.feengleich-makeup.com) verbringen. Haben doch an unserem Hochzeitstag die Eisheiligen besonders stürmisch auf sich aufmerksam gemacht, wurden wir diesmal bei unserem After Wedding Shooting mit einer herrlichen  Nachmittagssonne entschädigt. Was bleibt, sind für uns unbezahlbare Erinnerungen und die Gewissheit: We still get those stupid butterflies!

Photo Credit: Stefan Bauer, www.der-bauer.com
Hair & Make-up: feengleich, www.feengleich-makeup.com
Blumen: Flower Design, www.flower-design.at

Party, Food & Drink
am 07.06.2016  |  von Sandra

Es gibt Eis, Baby!

Hoxton & Hill Eiscreme Fahrräder

Zum Sommer gehört ein Eis und zu einer Sommerhochzeit auch! Bei Hoxton & Hill kannst du ein stilvolles Eiscreme Fahrrad samt Eiscreme "VerkäuferIn" mieten. Beides kommt im charmanten 50ties Look daher. Eure jungen und alten Hochzeitsgäste werden sich über ein Eis sehr freuen, vor allem dann, wenn die Temperaturen immer mehr in die Höhe klettern. Hier kannst du dich über die schicken ice tricycles informieren:  http://www.hoxtonandhill.at

Photo Credit: Something Blue

Photo Credit: Something Blue

Photo Credit: Hoxton & Hill

Blumen
am 31.05.2016  |  von Babsi

Jetzt wird's wild!

Ein Brautstrauß frisch von der Wiese

"Es gibt überall Blumen für den, der sie sehen will."
(Henri Matisse)

Von der schönen Wiesenmargerite bis hin zum, auf den ersten Blick, unscheinbaren zarten Blümchen - beim Frühlingsspaziergang lachen uns bunte Wiesenblumen am Wegesrand an.

Verspielt, wild und lässig. Unser herrlich frischer Brautstrauß des Monats ist selbst gepflückt und wurde dieses Mal von Stefan Bauer (der Bauer fotografiert) abgelichtet. Die Kombination aus vielen kleinen Blümchen macht es aus. Dank der unterschiedlichen Blütenformen wirkt der Strauß beschwingt und locker und lässt uns von der wunderbaren Welt der Wald- und Wiesenblumen träumen.

Wilde Wiesenblumen sind perfekt für naturverbundene Romantiker und passen wunderbar zu verträumten Hippie Hochzeiten. Blumige Haar-Accessoires wie etwa ein Haarkranz oder einzelne Blümchen im Haar festgesteckt sind total angesagt. Frische Blumen schmücken einfach jede Frisur.

Photo Credit: Stefan Bauer, www.der-bauer.com

Ist unser Brautstrauß im hippen Wildlook etwas für dich, dann einfach Augen offen halten beim nächsten Spaziergang. Die Natur stellt immer etwas Dekoratives bereit! Nur musst du gut auf diese Schönheiten aufpassen. Nicht jede dieser zarten Blumen übersteht ganz locker einen warmen Tag, sondern braucht zwischendurch ein Schlückchen Wasser.

Ein riesengroßes Dankeschön an dieser Stelle an Sabrina von Flower Design, die sich für diese wildromantische Blütenpracht auf die Suche gemacht hat. Was täten wir ohne dich!

Mehr zum Shooting mit Stefan Bauer (der Bauer fotografiert), bei dem nicht nur unser Brautstrauß ins richtige Licht gerückt wurde, verraten wir dir in Kürze auf unserem Blog. Also klick bald wieder vorbei!

Hochzeitsplanung, Interviews
am 28.05.2016  |  von Sandra

Die zweitbeste Freundin der Braut (Teil 2)

Interview mit Agnes Dworak, Hochzeitsplanerin

Agnes Dworak von Dieser eine Tag, Finalistin bei den Austrian Wedding Awards in der Kategorie Beste Hochzeitsplanung 2016

www.diesereinetag.at

agnes@diesereinetag.at

 

Flittersalon: Auf deiner Website habe ich von der Hochzeitsklasse gelesen. Was hat es damit auf sich?

Agnes: Ein lieber, ehemaliger Kollege von mir hat die Vienna Skill Smiths gegründet und die bieten Kurse von der Community für die Community an. Das heißt, für einen geringen Kostenbeitrag kann dort jemand, der ein besonderes Hobby oder einen besonderen Wissensbereich hat, sein Wissen weitergeben.

Die Klasse von mir hat im Sommer stattgefunden und nochmals im Herbst. Und es war ganz witzig, ein Wedding 101: Wie gehe ich die Planerei an? Welches sind meine Punkte, an die ich mich halten soll? Wie setze ich Prioritäten richtig? Wie kann ich lenken, in welche Richtung es geht? Was soll ich zuerst machen, was später?

Flittersalon: Wird es die Hochzeitsklasse wiedergeben?

Agnes: Jetzt war es zwei Mal, das war für mich ganz gut. Stephan, der ehemalige Kollege von mir, hat selber die erste Klasse besucht und hat gesagt, vorher konnte er es sich nicht vorstellen, aber jetzt klingt Heiraten eigentlich ganz toll.

Flittersalon: Du bist ja bei sehr vielen Hochzeiten dabei, was kann man sagen, was gibt es für Trends, was siehst du, was kommt diesen Frühling und Sommer, wenn man heiratet? Hast du bestimmte Farben oder Kleider gesehen?

Agnes: Ich denke in Richtung Farbe gehen wir jetzt noch mehr in die Schiene von den Blush-Farben, dieses Puder und ein helles Lilac, also Pastellfarben und viele Neutrals dazu. Die Grautöne, diese ganzen Weiß-Schattierungen, die es gibt. Bei Grau dann auch bis Kohle. Gold und Silber sind mit dabei. Das kann auch ein bisschen aufgepeppt sein, z.B. mit Aprikose, das finde ich total schön. Generell eher zurückhaltend von den Kombis, nicht sehr laut. Das ist ganz stark im Kommen. Allerdings hat mich dann überrascht, dass doch hie und da ein paar echte Hingucker in den Farben kommen, aber eben sehr reduziert, nur um einen echten Blickfang zu schaffen. Um das ganze ein bisschen spannender zu machen, damit es nicht zu zurückhaltend ist.

Flittersalon: Wie ist es bei deinen Hochzeiten mit den Brautjungfern? Gibt es immer welche? Haben die die gleichen Kleider oder sagt man, alle sollen sich ein hellrosa Kleid kaufen?

Agnes: Teils teils eigentlich. Es gibt schon Brautpaare, die einen sehr strikten Dresscode vorgeben, was die Farbe anbelangt. Letzten Sommer zum Beispiel hatte ich eine Hochzeit, die war im Marine-Thema, alles blau-weiß. Auch in der Einladung stand „Gäste bitte alle in blau-weiß kommen." Es waren wirklich alle Gäste in blau-weiß. Die Herren hatten einen weißen Anzug mit blauem Hemd oder blauer Anzug mit weißem Hemd. Die Damenkleider waren blau-weißgetupft und so weiter. Alles hat es gegeben, die ganzen Wasserfarben, was natürlich auf den Fotos super aussieht. Natürlich hat die Deko auch dazu gepasst. Das war wirklich super.

Die Brautjungfern in dem Sinn, wie man es aus amerikanischen Filmen kennt – drei Bridesmaids und drei Groomsmen dazu – also das gibt es bei uns eigentlich noch nicht. Nachdem das Standesamt die Regelungen, was die Trauzeugen angeht, jetzt gelockert hat – von zwei Trauzeugen auf vier Trauzeugen oder keinen – wird man sehen, in welche Richtung das jetzt geht. Momentan ist nur zu erkennen, dass manche Trauzeuginnen ein Farbthema aufgreifen, aber es ist noch sehr offen.

Noch zu den Trends: Wir haben in den letzten Jahren gesehen, dass es immer mehr hinausgeht: also weg aus klassischen Locations, hinaus in die Natur. Im Wald aufbauen, im Feld, auf einer Wiese, also wirklich sehr stark die Natur als Deko-Element hineinnehmen. Den ganzen letzten Sommer war ich viel draußen, wo man teilweise Generatoren und anderes schweres Gerät anschleppen muss. Diese Barn Weddings, die in Amerika schon ganz stark sind, kommen bei uns immer mehr. Immer mehr Paare suchen eine Scheune und da lässt sich natürlich auch viel machen, weil es einfach natürlicher und bodenständiger ist. Es gibt diese zwei Extreme: Scheune und bodenständig und Blumenkranz im Haar und so weiter und auf der anderen Seite sehr posh, sehr elegant, mit viel Glas und Glitzersteinchen und Silber usw. Die zwei driften ein bisschen auseinander. Die klassische Mittelweg-Hochzeit habe ich letztes Jahr im Sommer nicht gehabt. Es ging wirklich stark in die eine oder stark in die andere Richtung. Das ist natürlich auch spannend, denn den Mittelweg haben wir die letzten Jahre oft genug gesehen und so entwickelt man sich natürlich auch weiter. Was ich auch noch ganz spannend finde, sind die Entwicklungen zu diesen Candy Bars, Essen aus dem Truck raus servieren...

 

Flittersalon: Sogar das gibt es schon bei Hochzeiten?

Agnes: Ja, es hat mit diesen kleinen Espressomobilen angefangen bei der Agape zum Beispiel und das wächst dann weiter bis zu diesen silbernen Stream-Liner-Wohnwägen, aus denen dann eben Burger oder ähnliches serviert wird. Das passt wieder eher zu den Scheunen-Hochzeiten. Dann hat man noch diese Candy Bars und eine Station, wo man sich verschiedene Getränke zapft, also immer mehr zum Selbermachen. Man will den Gästen nicht einfach nur etwas vorsetzen, sondern die Gäste wirklich dazu bewegen, sich zu bewegen, damit die Gäste bei den verschiedenen Stationen interagieren und kommunizieren. Es geht darum, die Gäste weg vom Tisch zu holen, hin zur Gruppe. Man kennt das ja auch von Dinner-Partys, wo jeder sein Essen auf dem Teller bekommt, oder wo es Platten gibt, wo man sich selbst bedienen muss. Und beim Plattenservice redet man zwangsläufig schon viel mehr, als wenn jeder bereits seine vorgefertigte Portion hat.

Noch nicht genug? Lies hier den dritten Teil des Interviews mit Agnes, wo du erfährst, welcher Moment für sie bei einer Hochzeit der schönste ist.

Foto, Party

Marry Me Box

Eine Foto-Box, ein paar lustige Schilder, einige witzige Accessoires – schon ist viel Spaß und Gelächter auf eurer Hochzeit garantiert. Und nebenbei bekommt ihr eine ganze Menge Fotos für das Hochzeitsalbum.

Wenn der Duft von fluffig heißen Waffeln dir das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt und dir der Anblick von köstlich frischem Frozen Yoghurt süße Wonnen verspricht, dann klingt das verdächtig nach Millie The Vintage Caravan, dem süßesten Food Truck Österreichs.

Brautkleider, Schmuck & Accessoires

Hereinspaziert

Openday im Brautsalon Brautschwestern Wien! Mach dich auf die bezaubernde Reise und entdecke außergewöhnliche Accessoires, feinsten Haarschmuck und eine Auswahl erlesenster Kleider.

Eine Hochzeit im Stil des Frühlings ist zart und frisch. Wir verraten dir, welcher Brautstrauß eine Frühlingsbraut wunderschön erblühen lässt.